dies ist die single.php

2. Woche der Entwicklung

Wow… manche Dinge gehen doch rasanter als gedacht. Und hier verlassen unsere Welpen den Pfad des Lehrbuches. Fast täglich können wir zu schauen wie die Babys sich immer differenzierter entwickeln. Während es in der ersten Woche für alle fast gleich schnell mit der Entwicklung ging, merkt man jetzt deutlich die individuellen Unterschiede. Alles ist aber für jedes Individuum im grünen Bereich.

Das Wichtigste ist aber immer noch Essen und Schlafen. Neben bei wird die Mobilität des einzelnen immer stärker. Es wird mit der Zeit nicht mehr nur mit dem Kopf gewackelt um sich nach der Wärme der anderen zu orientieren und zufällig jemanden (vorzugsweise Mama) zu finden. Das Kopfpendeln nimmt konkretere Formen an. Das heisst die Frequenz ist nicht mehr so hoch und aus Zufall wird immer mehr klare Orientierung. Das fing schon mit dem 8./9. Tag an. Zusätzlich durften wir immer häufiger erleben, wie Emotionen zum Ausdruck gebracht werden. Es wird nicht mehr nur einfach gefiepst. NEIN…. es lassen sich Hilflosigkeit, Frusttration usw. schon erkennen. Bellen (die Ansätze dazu) wird jetzt auch schon ausprobiert. Die Ohren werden aber noch nicht genutzt, sie probieren trotzdem aus was sie lauttechnisch so drauf haben. Wahrscheinlich wird der darauf folgende Kontakt zu den Geschwistern, zu Cara (Mama) oder uns als Feedback genutzt.

In diesem Zeitraum fingen die Augen an sich zu öffnen. Immer mehr tritt die Wärmesensorik in den Hintergrund und je besser die Äuglein funktionieren desto zielgerichteter wird reagiert. Das Kopfpendeln wird weniger und der Wackelgang wird immer mehr erprobt.

Vielleicht hängt die schnellere Entwicklung auch damit zusammen, dass Cara sich schon etwas (aber wirklich nur sehr wenig) von den Welpen distanziert. Wir haben Cara eine Kudde (Hundebett) neben die Welpenkiste gelegt, da sie auch mal das Bedürfnis hat sich lang zu machen und zu entspannen. Das führt aber nicht zu einer Vernachlässigung der Welpen. Die haben den Spiess einfach umgedreht und suchten ihre Mama auch ausserhalb der Welpenkiste. Der Erfolg gibt Ihnen Recht, denn wenn die Milchbar nicht zu den Babys kommt… dann kommen die Babys eben zur Milchbar.

Tja und die Persönlichkeiten fangen auch schon an sich zu entwickeln. Der Verhaltensbiologe mag vielleicht widersprechen aber wir sehen deutliche Reaktionen auf Stress. Es wird gegähnt und sich geschüttelt, man könnte fast meinen kurz vorher wurde sogar über das eben Erlebte nach gedacht.

Wir bleiben gespannt….

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.